Crystalis

  • Plattform: Nintendo Entertainment System
  • Release: 13.04.90 (J), 1990 (US)

SNK sind mittlerweile fast nur noch für ihre diversen Fighter bekannt, und Metal Slug. Eventuell noch etwas unrühmlicher als die komischen Macher von diesem DS-Game, in dem man kleine Mädchen betatscht. Vor langer langer Zeit in einem weit entfernten Land haben die sich allerdings an so einigen Genre versucht, darunter auch an einem Zelda inspiriertem Action-RPG auf dem NES mit Namen God Slayer, bzw. Crystalis, wie es fürs US-Release getauft wurde.

Und das Ergebnis ist ein erstaunlich kompetentes Spiel geworden. Als Setting hält mal nicht eine mittelalterliche Welt voller Magie und Schwertkampf her. Crystalis spielt in einer postapokalyptischen Welt… voller Magie und Schwertkampf. Genau genommen wird das Zukunftsetting nur im Opening und für das Finale erwähnt, dazwischen muss man üblicherweise durch die Lande streifen, diversen Dorfbewohnern das Leben erleichtern und gegen ein kriegerisches Imperium, das sich einer großen Kraft bemächtigen will, kämpfen. Trotzdem gibt’s Bonuspunkte fürs interessante Opening und einen kleinen Plottwist im Finale. Interessanter als die Story in Zelda ist Crystalis allemal.

Das Echtzeit-Gameplay ist dem von Zelda dabei nicht unähnlich, würzt die Angelegenheit allerdings mit einem Level- und Magiesystem. Außerdem gibt es 4 verschiedene Elementarschwerter zu sammeln, die man per gehaltenen Angriffsbutton bis zu 3 Stufen aufpowern kann, um mehr oder minder starke Distanzangriffe von sich zu geben. Dafür muss man allerdings auch still stehen bleiben, was die Sache in Gebieten mit höherem Gegneraufkommen etwas erschwert. Außerdem nehmen diverse Gegner nur von bestimmten Elementen schaden. Auch kleinere Rätsel fürs Weiterkommen müssen immer mal wieder absolviert werden, wie z.B. Flusspassagen mit dem aufgepowerten Eisschwert einfrieren, mit den Bunnyboots über Giftboden zu springen oder sich mit Hilfe der Change-Magie irgendwo einzuschleichen. In der Regel ist ziemlich klar, was man zum Weiterkommen einsetzen muss, sofern man es denn schon eingesammelt hat. Und wenn man jederzeit jeden aktuell erkundbaren Winkel durchsucht und die NPCs in den Städten ausfragt ist eigentlich auch nichts zu verfehlen.

Lediglich zwei Dinge haben mich am flotten, spaßigen Gameplay etwas gestört. Zum einen ist es manchmal fast zu schnell. Der Bildschirmausschnitt ist nicht gerade der größte und wenn die Spielfigur sich schnell auf einen Rand zu bewegt und gerade aus der Richtung schnell ein Gegner kommt, läuft man oft unabsichtlich in ihn hinein, bevor man rechtzeitig bremsen kann. Und die mit hoher Geschwindigkeit aus dem Off kommenden Fluggegner sind extrem nervig und kommen im letzten Spieldrittel etwas arg häufig. Aber nun gut, immerhin haben wir es hier mit einem NES-Spiel zu tun und dafür ist der Schwierigkeitsgrad vergleichsweise human ausgefallen.

Für ein NES-Spiel macht Crystalis selbst technisch noch eine erstaunlich gute Figur. Ich selbst hatte damals nie ein NES und wenn ich an NES-RPGs denke kommen mir immer Augenkrebs-Bilder der ersten Dragon Quests und Final Fantasies und schrecklicher Bliep-Orgien, die als Musik ausgegeben werden, vors geistige Auge. Umso angenehmer hat mich Crystalis überrascht. Das Spiel macht gut von der beschränkten Farbpalette gebrauch und nichts wirkt wirklich seltsam eingefärbt. Eventuell vom lila Hauptcharakter und dem etwas seltsam grünen Gras… aber es soll ja eine mutierte postapokalyptische Welt sein. Bonuspunkte für den Insektenwald und dessen Boss, die stark an Nausicaä erinnern. Auch die Musik musste ich nicht runter drehen, sondern konnte sie voll und ganz genießen.

Fazit:
Es ist immer schwer alte Spiele zu bewerten. Natürlich muss man etwas ein Nostalgieauge zudrücken, sich aber gleichzeitig auch fragen, ob sie heutzutage wirklich noch die Zeit wert sind, auch wenn sie früher vielleicht toll waren.
Zum Glück stellt sich die Frage bei Crystalis überhaupt nicht. Das Spiel ist fast ohne negative Abstriche gealtert und macht noch mindestens genauso viel Spaß wie aktuelle Action-RPGs.

8 von 10 Punkten

Werbeanzeigen