Pokemon Weiße Edition 2

  • Plattform: Nintendo DS
  • Release: 23.06.12 (J), 07.10.12 (US), 12.10.12 (EU)

Da es in den Editionen Schwarz und Weiß neben den zwei Legendaries auf den Covern auch noch ein Graues gab, war man sich ziemlich schnell sicher, dass erneut kurz darauf eine dritte Edition erscheinen müsste, vielleicht sogar für Nintendos nächsten Handheld, dem 3DS. Stattdessen die doppelte Überraschung: Es war mit Schwarz/Weiß 2 ein direkter Nachfolger in Entwicklung und das auch noch für den DS, statt die neue portable Konsole zu unterstützen.

2 Jahre sind ins Land gezogen, verändert hat sich aber natürlich nichts. Immer noch beschließen Kinder plötzlich, Heim und Schule hinter sich zu lassen, um einfach mal auf unbestimmte Zeit auf Wanderschaft zu gehen, Tiere in kleine Bälle zu sperren und gegeneinander in Kämpfen eine geben zu lassen, um schöne, glitzernde Abzeichen einzusammeln. Und da Team Plasma besiegt ist, verdirbt einem keiner auch mehr den Spaß. Oder etwa doch? Dun dun dun!

Die Pokemon-Spiele unterscheiden sich nie wirklich im Wesentlichen, weder vom Design noch Ablauf her. Schwarz und Weiß 2 gehen da eben nur einen Schritt weiter und wiederverwerten direkt eine schon komplett fertige Welt und Pokemon-Schar, statt sich was Neues ausdenken zu müssen. Grundsätzlich hat mich das aber ehrlich gesagt gar nicht so sehr gestört, ob nun eine neue Welt mit ähnlichen Etappen auszudenken, oder die alte zu Recyceln und den Ablauf zum Vorgänger leicht zu verändern sowie natürlich das Pokemon-Vorkommen durch zu würfeln… so einen großen Unterschied macht das gar nicht mal.

Zwei Dinge sind allerdings doch etwas Schade. Zum einen hätten wir da, dass die überraschend präsente Handlung des Vorgängers sich zurückentwickelt hat, ein Schattendasein zu fristen. Team Plasma bekommt im Nachfolger kaum Rampenlicht, sondern taucht mal so nebenher hier und dort auf und muss an einer Stelle halt schnell bezwungen werden. Eben wie in den vorigen Editionen, dabei war es bei Schwarz/Weiß doch eigentlich eine nette Entwicklung, Handlung und Sequenzen zu erhöhen und mehr in den Vordergrund zu rücken.

Die andere Sache ist, dass ich es vorgezogen hätte, wenn erneut nur die neuen 150 Pokemon, ganz ohne Altlasten, im Hauptspiel gewesen wären und die anderen Viecher erst im umfangreichen Post Game erhältlich wären. Doch dem ist nicht so, nun sind sie wild durcheinandergewürfelt. Immerhin ist dies aber dann auch eines der wenigen Dinge, die Schwarz/Weiß 2 nicht ganz so copypasta wirken lassen.

Joa, sonst so wie immer, gell? Pokemon fangen, trainieren, gegen acht Arenaleiter antreten, Team Plasma nebenbei besiegen und dann bei den Top 4 mit Champion zum Pokemon-Supertrainer ernannt werden. Anschließend im Post Game noch hier und dort was erledigen und ein paar der mannigfaltigen Legendaries jagen. Pokemon-Ablauf seit 1996 eben. Wem das mittlerweile langweilig geworden ist, der wird sicher auch hier nicht vom Gegenteil überzeugt werden. Selbst jene, denen die Serie langweilig geworden war und die von Schwarz/Weiß eines Besseren belehrt wurden, dass doch noch etwas frisches Blut in die Franchise gelangt, wird Schwarz/Weiß 2 als Rückschritt ansehen müssen. Immerhin ist es ein schnell gemachtes Ding, das einfach komplett auf den Vorgängern basiert und somit noch stärker das „immer das Gleiche“-Gefühl aufkommen lässt. Doch die meisten Spieler der Reihe, zu denen auch ich zähle, fallen in das Camp, dass eben weil es immer wieder essentiell das gleiche Spiel ist, sie auch immer wieder gut von unterhalten werden.

Optisch genauso hübsch wie der Vorgänger natürlich, ist es doch genau jener, nur eben neu gemixt. Sprich die 3D-Umgebung lässt nette Zooms zu, die animierten Sprites hingegen pixeln in jenen gern mal auf. Und die Musik unterstützt die Stimmung, ohne je wirklich einen Ohrwurm hervorzurufen.

Fazit:
Immer wieder das Gleiche in der Akte Pokemon. Gerade deswegen auch immer wieder gut, jedoch kann ich gut verstehen, wenn nach sechzehn Jahren der eine oder andere Spieler langsam aufgibt, da es doch zu lang zu gleich war. Auch ich war der Serie mal müde geworden, Weiß hat mich damals eines Besseren belehrt. Weiß 2 wiederholt dies leider nicht, ich mag es nicht ganz so sehr, aber schlechter als die Resteditionen ist es eben auch nicht, nur nicht ganz so gut wie sein Vorgänger.

7 von 10 Punkten

Werbeanzeigen