Devil Summoner: Raidou Kuzunoha vs. King Abaddon

  • Plattform: PlayStation 2
  • Release: 23.10.08 (J), 12.05.09 (US)

Kazuma Kaneko, der nach dem Weggang von Cozy Okada der Schirmherr der MegaTen-Franchise wurde, ist selbst ein großer Fan seines Raidou Kuzunoha. Dementsprechend war es abzusehen, dass es ein weiteres Spiel mit dem Dämonenbeschwörer der alternativen Taisho-Zeitlinie geben würde, auch wenn der enorme Erfolg von Persona 3 und 4 dazu führte, dass Raidou Kuzunoha vs. King Abaddon auf sich warten lies bis die PS2-Ära eigentlich bereits abgelöst war. Deswegen blieb es auch als einziges MegaTen auf der Konsole uns Europäern vorenthalten. Schade, denn in vielen Belangen ist es eine deutliche Verbesserung gegenüber des Vorgängers. Weiterlesen

Werbeanzeigen

Devil Summoner: Raidou Kuzunoha vs. The Soulless Army

  • Plattform: PlayStation 2
  • Release: 02.03.06 (J), 10.10.06 (US), 27.04.07 (EU)

Wenn es eine tolle Sache für RPGler in der PS2-Ära gab, dann dass so viele Spiele des Genres wie noch nie lokalisiert wurden, und der Tisch somit immer gut gedeckt war. Sogar alle MegaTens schafften es über den Teich, und fast alle bis nach Europa, darunter auch das dritte Devil Summoner, außerhalb Japans noch Titel-verlängert als Shin Megami Tensei: Devil Summoner – Kuzunoha Raidou vs. The Soulless Army. Weiterlesen

Project Zero

  • Plattform: PS2
  • Release: 13.12.2001 (J), 04.03.02 (US), 30.08.02 (EU)

Gerade auf den ersten beiden PlayStations boomte das Survival-Horror-Genre förmlich. Die richtig großen Serien waren natürlich Resident Evil und Silent Hill, jedoch konnte sich Tecmo auch mit ihren Project Zeros einen Namen machen, die mittlerweile auf Nintendos Konsolen am Leben gehalten werden. Weiterlesen

Baroque

  • Plattform: PS2
  • Release: 28.06.07 (J), 08.04.08 (US), 18.07.08 (EU)

Im neuen Jahrtausend war St!ng mal eine Weile wirklich gut auf, mit vielen SRPGs auf den damaligen Handhelds wurden sie moderat bekannt. Spiele machten sie aber bereits seit dem SNES, darunter auch auf den 32bit Konsolen ein Spiel, welches sich stark von den späteren SRPGs mit Knuddeloptik unterschied: Das düstere Roguelike Baroque. Sicherlich kein Verkaufsschlager, wurde es dennoch später für PS2 und Wii neu aufgelegt, und fand so sogar seinen Weg in westliche Gefilde, wo gute Verkaufszahlen noch unwahrscheinlicher schienen. Weiterlesen

Innocent Life – A Futuristic Harvest Moon ~Special Edition~

  • Plattform: PlayStation 2
  • Release: 29.03.07 (J), 12.02.08 (US)

Harvest Moon ist der Brötchenverdiener für Marvelous, da überrascht es wenig, dass zu einem gewissen Zeitpunkt nicht nur immer zwei oder drei gleichzeitig in Entwicklung schienen, sondern zusätzlich noch Spinoffs gestartet wurden. Beispielsweise ein „Fantasy Harvest Moon“, welches rudimentäre Farmarbeit mit rudimentärem RPG verbindet und eine eigene, erfolgreiche Subserie startete. Hingegen nach einem Sprössling schon wieder eingegangen ist das „Futuristic Harvest Moon“ Innocent Life, dem immerhin noch ein Port auf der PS2 abfiel. Weiterlesen

Ys: The Ark of Napishtim

  • Plattform: PlayStation 2
  • Release: 10.03.05 (J), 22.02.05 (US), 26.09.05 (EU)

Nach dem fünften Teil auf dem SNES wurde es von Seiten Falcoms erst Mal ruhig um die Serie. Um die Jahrtausendwende rum gab es das Eternal/Complete Remake der ersten beiden Teile, doch der sechste Eintrag wurde japanischen Spielern erst 2003, 8 Jahre nach Ys V, auf dem PC offeriert. Im Westen, wo wir seit Ys IV nichts mehr von der Serie gesehen hatten, durfte sogar noch zwei weitere Jahre gewartet werden, bis Konami Ys: The Ark of Napishtim auf die PS2 gehievt und lokalisiert hatte. Weiterlesen

Harvest Moon: Save the Homeland

  • Plattform: PlayStation 2
  • Release: 05.07.01 (J), 22.11.01 (US)

Harvest Moon ist sicherlich keine Serie, die sich besonders schnell in neue Gefilde wagt, dann wiederum ist eine Farmsimulation eben eine Farmsimulation. In 2001, nachdem GameBoy, PlayStation und N64 jeweils spielerisch ziemlich identisch zum SNES-Original gehaltene Einträge in die Serie bekamen, wurde sich beim PS2-Teil Save the Homeland getraut, ordentlich am Status Quo zu rütteln – mit ähnlich ernüchternden Ergebnissen wie etwas später in A Wonderful Life.

Weiterlesen